TSV Mädchen turnen für ihre Schulen

Regionalwettbewerbe Jugend trainiert für Olympia

Am 19.1.2017 fanden in Limbach-Oberfrohna die Regionalwettbewerbe der Bereiche Chemnitz und Zwickau im größten Schulsportwettbewerb der Welt statt. 19 Mannschaften turnten in den verschiedenen Wettkampfklassen um die begehrten Fahrkarten zum Landesfinale.
Diese ergatterten im Bereich Grundschulen die 1. Mannschaft der Grundschule Hartmannsdorf mit Platz 3 im Bereich Chemnitz (Johanna Schmaus, Mia Meinig, Henrike Ludwig, Jessica Gerlach, Miriam Vasold), die 1. Mannschaft der Grundschule Kändler (Mia Tröger, Milena Hergert, Feronia Sachse, Lilian Engert) mit Platz 2 im Bereich Zwickau und 4  Mannschaften des Albert-Schweitzer-Gymnasiums mit Platz 1 im Bereich Zwickau. Für das Gymnasium waren aus unserem Verein Isabel Gersdorf, Ann-Sophie Walther, Cora Weickart, Lilli Wahlpahl, Ronja Hofmann, Melanie Eisold, Tina Weickart, Josi Döring, Marie Findeis, Marlene Güttler und Sina Howorka erfolgreich.
Die 2. Mannschaft der Grundschule Hartmannsdorf erreichte einen guten 5.Platz (Tabea Wolf, Jette Heil, Lisa-Marie Heil, Marie Wünsch, Melissa Stein).

JtfO 2017
Text: Sylke Esche, Bild: U. Hoyer

30. Traktorpokalturnen in Niederwiesa

TraktorpokalturnenTina und Cora Weickart, Sina Howorka und Ann-Sophie Walther vertraten am 21.01.2017 unseren Verein beim Traditionswettkampf, an dem in diesem Jahr 10 Mannschaften um den Pokal der Niederwiesaer Turnerschaft an den Geräten wetteiferten. Nur 2 Zehntel Punkte und somit ein wenig Glück fehlten bei der ersten Teilnahme der Hartmannsdorfer Turnerinnen zu einem Platz auf dem Treppchen.
Ein guter 4. Platz in einem ganz besonderem Wettkampfmodus (alle 4 Turnerinnen gehen in die Wertung- das schwächste Gerät wird gestrichen im Gesamtergebnis, Bewertung aller Übungen mit maximal 10 Punkten) ist ein schöner Erfolg für unsere Vertretung.

Text+Bild: Sylke Esche

Trainingslager im Sportpark Rabenberg bildet Auftakt ins Turnjahr 2017

Rabenberg 2017-2    28 Wettkampfturnerinnen nutzten mit ihren Trainerinnen das erste Januarwochenende, um sportlich ins neue Jahr zu starten. Die optimalen Trainingsbedingungen motivierten und halfen über kleine Schwächephasen hinweg. Jeder Teilnehmer konnte seine ganz persönlichen Erfolge feiern, von neu erlernten Elementen bis hin zu neuen Kürübungen am Boden oder Schwebebalken. Zu einer Pause im Schnee lud das schöne Winterwetter ein und das Baden am Abend brachte Entspannung.

Rabenberg 2017-1
Text: Sylke Esche