Turnerferienfreizeit 2017

Am 24.6.2017 war es wieder soweit. Wie jedes Jahr fuhren wir zu Beginn der Sommerferien in unsere Turnerferienfreizeit. In diesem Jahr ging es für eine Woche in die Jugendherberge nach Hormersdorf.

Wir starteten mit einem Besuch der schönsten Felsenbühne Europas. Räuber Hotzenplotz, der keinerlei Angst vor der „Pozelei“ hatte, begeisterte uns mit allerlei lustigen Sprüchen.
In den Wäldern des reizvollen Erholungsgebietes der Greifensteine verbrachten wir einen Tag im Erlebniskletterwald. In bis zu 13 m Höhe konnten sich die Mädchen ihren guten Trainingszustand zu Nutze machen. Adrenalin pur gab es beim „Flying Stülpner“, einer einzigartigen 150 m langen Seeüberfahrt.
FL2017-01

FL2017-2 Am Greifenbachstauweiher hatten wir viel Spaß beim Baden, Minigolf spielen und in Toni’s Haus der Steine. Einen Tag machten wir das Freibad in Gelenau unsicher. Die Kleineren versuchten sich beim Trampolinspringen und die Größeren bevorzugten die Tischtennisplatten. Leider hatte der Wettergott kein Einsehen mit uns, sodass die Rekordjagd auf der alpinen Coasterbahn in Gelenau buchstäblich ins Wasser fiel.

FL2017-3Im erzgebirgischen Neudorf erfuhren wir in der Schauwerkstatt der Firma Huss allerlei Wissenswertes über die „Original Neudorfer Räucherkerzchen“. Danach haben wir in unermüdlicher Handarbeit Unmengen von „Weihrichkarzln“ produziert und uns im Anschluss daran mit einem leckeren Eis belohnt.
Zu den weiteren Unternehmungen gehörte noch ein Tagesausflug in das „Erlebnisbad Greifensteine“. Hier war für alle etwas dabei: Wildwasserkanal und Rutsche wurden belagert und das Wellenbad zog alle in seine Fluten.

Auch unsere Geocaching-Fans kamen auf ihre Kosten. Sie suchten und fanden mehrere Schätze. Nur die „Badewanne vom Sagenzwerg“ konnte trotz vereinter Kräfte und mehreren Tauchversuchen nicht gefunden werden.

Text und Bild: Martina Koch

TSV Starter hamstern Edelmetall zu den Kreis- Kinder- und Jugendspielen Mittelsachsen

34 Mädchen unseres TSV nahmen an den Sportspielen am 10. und 11.06. 2017 in der Dreifelderhalle Mittweida teil, die beste Wettkampfbedingungen bot und vom gastgebenden TSV Fortschritt Mittweida vorbereitet wurde. Insgesamt starteten fast 250 Mädchen und 40 Jungen an den zwei Wettkampftagen, darunter auch Markus Hoyer, Leon Junghannß und Luca Georgi von unserem Verein, die allerdings ihre Wettkämpfe für den ATV Garnsdorf starten, bei dem sie inzwischen trainieren.

Die Besonderheit in diesem Wettkampf liegt in der Einzelgräteauswertung, so dass eifrig Medaillen gesammelt werden konnten und man trotz kleiner Patzer an dem einen oder anderen Gerät auch Erfolge feiern konnte. Die Starterinnen der Pflichtklassen AK8 bis AK11 mussten zunächst die Finalhürde nehmen (Platzierung 1-6) und dann ihre Leistungen im Finaldurchgang bestätigen- eine echte Herausforderung für die Mädchen.

Emilia Stephan gelang die Maximalausbeute mit 5 Goldmedaillen und einer hervorragenden Punktzahl von 52,00Pkt. im Wettkampf der LK3 11 und jünger. Ebenfalls die 50 Punkte Hürde nahmen Ronja Hofmann und Isabel Gersdorf in der LK2 14/15 mit ausgezeichneten 52,65 und 52,25 Zählern.

Besonders erfolgreich an diesem Wochenende waren diejenigen, die in der Mehrkampfwertung die Nase vorn hatten.

Übersicht Mehrkampf:

Gold Johanna Schmauss, Henrike Ludwig, Emilia Stephan , Ann Sophie Walther, Josi Döring, Ronja Hofmann, Lucy Weise, Markus Hoyer, Luca Georgi
Silber Charlotte Schmauss, Milena Hergert, Mia Meinig, Hannah Neukirchner, Isabel Gersdorf, Julia Fleischer, Teodora Bakalova
Bronze Lilian Engert, Jessica Gerlach, Marlene Güttler, Mia Tröger, Annika Hoyer, Cora Weickart, Tina Weickart, Sina Howorka, Lilli Wahlpahl
Rang 5 Suna Jorisch, Leon Junghannß
Rang 6 Vanessa Junghanß, Jette Heil

Insgesamt konnten nach zwei langen Wettkampftagen 107 Medaillen für die Mädchen gezählt werden (36 Gold/ 36 Silber/35 Bronze)- die Jungs erturnten 14 weitere Medaillen.
Alle Ergebnisse sind zu finden unter www.turnen-floeha.de/download/wettkämpfe.

KKJSS

KKJSS2017-Kür

Als Kampfrichter funkierten Lynn, Luisa, Selyna, Julia Felber und Franka. Martina, Steffi und Sylke betreuten die Turnerinnen im Wettkampf.

Text: Sylke Esche

 

Internationales Deutsches Turnfest Berlin – 03. bis 10.6.2017

Unter dem Motto „wie bunt ist das denn“ erlebte unsere Turnjugend ab 14 Jahre eine abwechslungsreiche Woche gemeinsam mit 75.000 anderen Turnsportbegeisterten beim 35. Deutschen Turnfest in der Landeshauptstadt Berlin.
Turnfest 2017

Bepackt mit Luftmatratze, Schlafsack und Sportsachen fuhren wir mit Vereinsbus, Bus Bosch-Service und 1 Auto in unser Quartier in einer Spandauer Grundschule. Beim Festzug vertraten wir dann die Farben Sachsens. Sicherheitsmaßnahmen verzögerten zwar den Beginn extrem, gaben aber etwas Sicherheit. Als besonderes Erlebnis bleibt uns dabei der Hindurchzug durch das Brandenburger Tor unter Applaus der zahlreichen Zuschauer sowie die anschließende Eröffnungsshow in Erinnerung.

Auf dem Messegelände „schlug“ das Herz des Turnfestes – vielfältige Showprogramme, Aussteller, Wettkämpfe rund ums Turnen, Trampolin, Rhönrad und vieles mehr ließen keine Zeit für lange Weile aufkommen. Dazu trug auch eine Stunde Airtrack sowie die erfolgreiche Abnahme des Gerätturnabzeichens bei. Außerdem nahmen sich Steffi, Franka, Ulrike, Josi, Lilli, Ronja und Annika etwas ihrer freien Zeit für Weiterbildung in der Turnfestakademie. Annika war des Weiteren häufig für die Deutsche Turnerjugend als Maskottchen Taffi im Einsatz. Der Versuch ein Autogramm von Marcel Nguyen zu ergattern, war auf Grund der vielen Fans leider nur für einige erfolgreich. Dafür hatten dann alle eine Erinnerung von Fabian Hambüchen und Sophie Scheder in der Hand. Abends machten wir die Tanzfläche bei der TuJu-Party unsicher und feierten mit der Menge.

Berlin erleben, auch das war natürlich unser Ziel. Potsdamer Platz, Tiergarten, Straße Unter den Linden, Alexanderplatz, Reichstag, Hauptbahnhof – so vergingen die Tage wie im Fluge.

Aber kein Turnfest ohne Wettkämpfe: Unsere Turnerinnen Tina, Suna, Isi W., Selyna, Julia, Steffi (16 Jahre bis 24 Jahre) turnten im Wahlwettkampf Gerätturnen Pflicht. Im Pokalwettkampf Lk 2 (14 bzw. 15 Jahre) turnten Julia Fl., Cora, Isi G., Esi, Ronja, Annika, Lucy und Lilli. Franka durfte unerwartet bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Ak 40-45 starten. Alle haben größtenteils ihr volles Potential abrufen können, so dass letztlich als beste Platzierung von Ronja ein toller 6. Platz erreicht werden konnte. Und selbst ein Platz 23, 38,  48, 95 und so weiter sind bei Teilnehmerzahlen von 200 bis zu 1000 Turnerinnen einfach genial. Zu den Seniorenmeisterschaften konnten wir die schönste Siegerehrung erleben und diese zeigte uns, turnen kann man bis ins höchste Alter – im Übrigen kommt die älteste Wettkampfturnerin der Welt mit 92 Jahren aus Deutschland – Johanna Quaas.

Sophie und Ulrike waren für mehrere Tage als Kampfrichter im Einsatz. Hier nochmal vielen Dank, denn ohne Kampfrichter und alle anderen Helfer in Berlin wäre die Ausführung solch eines großen Events nicht möglich.

Als besonders beeindruckend Weiterlesen

Drei Medaillen auf Sachsenebene erturnt

Elf Turnerinnen unseres Vereins hatten sich für die sächsischen Einzelmeisterschaften 2017 qualifiziert. Diese fanden am 20.05.2017  in der Chemnitzer Richard Hartmann Halle statt.
Leider musste Ronja Hofmann verletzungsbedingt auf ihren Start verzichten.

Emilia Stephan erturnte in der LK3 11 und jünger die Silbermedaille. Dieser Erfolg gelang auch Estelle Wünsche nach fehlerfreien Übungen in der LK2 14/15. Isabell Gersdorf belegte in derselben Altersklasse den Bronzerang. Diese drei Medaillen verdeutlichen die Leistungssteigerungen all unserer Turnerinnen.

Unsere jüngste Starterin Mia Tröger belegte in der LK4 11 jünger als jüngste und kleinste Turnerin den 14.Platz. In der LK3 11 und jünger sammelten Marlene Güttler und Hannah Neukirchner wertvolle Wettkampferfahrung und erreichten die Ränge 15 und 17.

Besonders spannend war der Wettkampf der LK3 14/15, den Lucy Weise auf Platz 8 und Julia Fleischer als 11. beendeten. Dabei trennten Lucy vom Bronzerang gerade einmal 0,45 Punkte. Josi Döring startete in der LK3 16/17 und belegt einen guten neunten Rang. Teodora Bakalova überzeugte in der LK4 12/13 einmal mehr mit der besten Bodenübung, hatte aber sonst viel Sturzpech an diesem Tag und belegte Platz 18.
SEM2017

Text+Bild: Sylke Esche