Chronik

Aus der Geschichte des Turnvereins Hartmannsdorf

7.4.1862 Gründungssitzung im alten Gasthof (Braugut)
Vortrag des Arztes Dr. Dietrich über den Zweck und Nutzen des Turnens, Aufstellung eines Statutes und Wahl des Vorstandes
Vorsitzender: Kaufmann F.A.Schmidt
1. Turnwart: Lehrer C.A. Naumann
1. Schriftwart: Kommis F.Edelmann
1. Kassierer: Srumpffaktor W. Saupe
1. Zeugwart: Gastwirt Kirsten
Erster Turnlehrer war der Zimmermeister Timmerling aus Burgstädt.
Er stellte die ersten Turngeräte – zwei hölzerne Barren, zwei Recks und ein Klettergerüst zur Verfügung.
Der erste Turnplatz wurde vom Gasthofbesitzer Graichen kostenlos dem TV überlassen (Braugut).

 Sommer 1863 Lehrer Kadner führte das Kinderturnen im Verein ein, welches ab 1864 Lehrer Naumann übernahm.
23.10.1863 Fahnenweihe – Die Fahne wurde von der Frauen- und Jungfrauenabteilung gestiftet.
7.9.1868 Gründung des Chemnitz-Muldental-Turngaues von Burgstädt, Lunzenau, Hartmannsdorf und Oberfrohna.
1869 Wittgensdorf, Clausnitz, Mühlau, Penig und Röhrdorf schließen sich dem Turngau an
1873 1. Gauturnfest in Oberfrohna, Sieg für Hartmannsdorf durch Theodor Eidamm
1878 Einführung des Schulturnens auf dem Turnplatz des Vereins
1882 Gauturnfest in Hartmannsdorf
9.-11.7.1887 25 jähriges Vereinsjubiläum
12.4.1889 Beschluss zum Ankauf eines Grundstückes für den Bau eines eigenen Turnplatzes. Herr Karl Kirchhof verkauft für 1635 Mark 109 Quadratruten an den TV.
25.8.1889 Weihe des neuen Turnplatzes
3.7.1890 Eintragung des Vereins in das Genossenschaftsregister als juristische Person
1897 Gründung einer Damenabteilung und einer Gesangsriege, 35-jähriges Jubiläum, Stiftung einer neuen Fahne durch die Frauen und Jungfrauenabteilung
3.5.1900 Beschluss zum Turnhallenbau
4.8.1900 Grundsteinlegung
14.10.1900 Weihe der Turnhalle mit Kirchparade, Festzug, Schauturnen und Ball.
Die Turnhalle kostete 12000 Mark.
1902 Die Halle wird für Kinderturnen an die Schule verpachtet
13.-15.7.1912 50 jähriges Vereinsjubiläum mit Festkommers, Festumzug und Ball
 1913 Teilnahme des TV beim 12. Deutschen Turnfest in Leipzig
 1914-1918 Der Turnverein verliert 49 Turnfreunde im ersten Weltkrieg.
Ein Denkmal auf dem Turnplatz an der Turnstraße erinnert noch heute daran.
 1923 Einführung des Kinderturnens im Verein
 1923 Gründung der Riege Jahn, Vorturner Richard Kunze
 1924 Riege des Turnvereins erzielt Siege beim Mannschaftskampf Borna-Eppendorf-Penig-Hartmannsdorf sowie bei vielen Turnkämpfen im Kreis, Gau und bei deutschen Turnfesten
 12.6.1927 Einweihung des Sportplatzes an der Limbacher Straße gemeinsam mit dem HSV 05
1928 Gründung der Riege Friesen, Vorturner Paul Liebert
1929 Sachsenmeisterschaft in Chemnitz
Sachsenmeister: Fritz Kulke, Fritz Steudel, Max Hochmuth, Hans Thomas, Walter Pertermann, August Malinowski, Lotte Römer
1933 Auflösung der Arbeitersportvereine sowie „Gleichschaltung“ aller bürgerlichen Vereine
6.-9-8.1937 75 jähriges Vereinsjubiläum
1941-1945 Zweiter Weltkrieg
Die Turnhalle wird zur Unterkunft für Zwangsarbeiter genutzt.
Der Turnverein verliert wiederum viele Turnfreunde im Krieg
1948 Wiederbeginn des Turnens in Hartmannsdorf durch Erich Sittner, Erich Tetzner, Max Hochmuth, Karl Langheinrich, Fritz und Kurt Zimmermann u.v.a.
1949 Gründung der BSG Fortschritt Hartmannsdorf
ab 1950 Bildung zahlreicher Übungsgruppen unter Leitung von Elke Gritschke, Marianne Schöne, Erich Sittner, Max Hochmuth, Karlheinz Kühnert, Fritz Kirchner und Paul Liebert

Werner Heine, Henry Lämmermann, Gottfried Büttner, Helmut Hartenstein und Übungleiter Max Hochmuth

 1951 erste Wettkämpfe für Hartmannsdorfer Turner bei den Kreismeisterschaften in Rochlitz Sieger: Max Hochmuth und Gottfried Büttner
 1952-1956 Vergleichskämpfe des TV mit Burgstädt, Limbach, Großzössen
 1962 100 Jahre Turnen in Hartmannsdorf mit großem Festumzug, Festveranstaltung und Ausstellung historischer Dokumente
 1963 2. Platz für Paul Liebert beim Turnfest in Leipzig

Paul Liebert (1891 – 1982),
die Legende des Hartmannsdorfer Turnsports

 1970–1978 Trainingszentrum Turnen der Mädchen in Hartmannsdorf
Übungsleiter: Ute Härtig, Marion Riedel
 1981 Altersturner-Treffen in Hartmannsdorf anlässlich des 90. Geburtstages von Paul Liebert (danach als Paul- Liebert- Gedenkturnen ausgerichtet)

Paul Liebert mit Erika Zuchold und Gunhild Hofmeister beim
Friedrich-Ludwig-Jahn-Gedenkturnen in Freyburg a. d. Unstrut

 1981 1. Weihnachtsschauturnen (organisiert durch die weibliche Jugendabteilung) der Kinderabteilung in der Turnhalle
 1982 120 Jahre Turnen in Hartmannsdorf
 24./25.4.1987 125 Jahre Turnen in Hartmannsdorf mit Festveranstaltung, Umzug und Schauturnen

Wettkampfriege Männer und Frauen (v.l.n.r)
Wolfgang Ehni, Reinhard Graichen, Dietmar Fischer und Werner Riedel,
Konstanze Güra, Ulrike Ehni, Mareile Oehme, Ulrike Güra und Ute Härtig

 31.7.1990  Neugründung des Vereins. Die Abteilungen Turnen, Handball, Schwimmen und Tischtennis schließen sich zum TSV 1862 Hartmannsdorf e.V. zusammen. Als Vorsitzender wird Turnfreund Heinz Härtig gewählt. Die Abteilung Turnen wird durch Wolfgang Ehni vertreten, Abteilungsleiter Handball ist Günter Wende und für die Abt. Schwimmen Klaus Keller. Günter Wonneberger vertritt die Abteilung Tischtennis. Heike Beyreuther übernimmt die Aufgabe der Schatzmeisterin.
Der Verein umfasst  zur Zeit der Neugründung 325 Mitglieder, 185 Mitglieder in der Abt. Turnen und Gymnastik, 85 Handballer, 35 Schwimmer und 20 Tischtennisspieler.
 Mai 1990 Teilnahme des Vereins am Deutschen Turnfest in Dortmund und Bochum
1994 Teilnahme des Verein am Deutschen Turnfest in Hamburg
18.-20.4.1997 135- jähriges Vereinsjubiläum – der Verein erhält die Ehrenplakette des Bundespräsidenten Roman Herzog