Medaillenregen bei Sommerhitze Kreis-Kinder Jugendsportspiele 2022 in Mittweida

Am 18. und 19.06.2022 fanden die Kreis-Kinder-Jugendspiele 2022 des KSB Mittelsachsen in Mittweida statt. Will heißen, alle über 18jährigen Turnerinnen sind dieser Kategorie entwachsen und dürfen sich nun ausschließlich als Kampfrichter oder Assistenztrainer verdingen und das traf für fast alle unsere nicht mehr startberechtigten Juniorinnen zu. Dieser alljährliche Wettkampf ist bei den Aktiven ob der etwas inflationären Medaillenvergabe (positiv als „Medaillenregen“ umschrieben) sehr beliebt, so kann manche Lücke an der Wand oder im Schaukasten geschlossen werden. Es wird traditionell nicht nur der Mehrkampf gewertet, sondern auch Medaillen an allen Einzelgeräten vergeben.  Um die Zeit der Siegerehrungen zu minimieren wird es zuweilen recht eng auf dem Siegerpodest. Da auf Kreisebene nur wenige Mädchen in den höheren Kürleistungsklassen turnen, entstand in diesen zuweilen der Eindruck von offenen Vereinsmeisterschaften.  Apropos: Der inoffizielle und ausnahmsweise nicht mit einer Medaille bedachte Vereinstitel ging an Ann-Sophie Walter, die mit 52,20 Punkten die Höchstpunktzahl aller Kürturnerinnen erreichte, vor Emilia Stephan (52,00) und Mia Tröger (50,60). Die vereinsinterne Pflichtwertung entschied Ida Sachse (51,40) für sich.

In Anbetracht der riesigen Anzahl erturnter Medaillen soll an dieser Stelle nicht nur über diese berichtet werden, sondern über kleine und wichtige Begebenheiten am Rande sowie besondere Leistungen Erwähnung finden. Von allem gab es reichlich, insgesamt stellte der TSV 1862 Hartmannsdorf 34 Teilnehmerinnen, die im Mehrkampf (!!!) 14x Gold, 4x Silber und 6x Bronze erturnten. Wie schon gesagt, das Auszählen der Sieger und Platzierten an den Einzelgeräten hätte an dieser Stelle zu einer Überforderung der Redaktion geführt. Der besonderes interessierte Leser findet alle Ergebnisse in den ausführlichen Wettkampfprotokollen.

KKJS_3

Den Mehrkampftitel in ihren jeweiligen Alters- und Leistungsklassen gewannen Ida Sachse, Josephine Schubert, Lena Dietel, Neve Zickmantel, Emilie Schäfer, Miriam Vasold, Elisa Stephan, Charlotte Schmaus, Vanessa Junghannß, Feronia Sachse, Marlene Güttler, Ann-Sophie Walther, Mia Tröger und Emilia Stephan. Silber ging an Jessica Gerlach, Mia Meinig, Johanna Schmaus, und Leony Walther. Über Bronze freuten sich Tilda Heinig, Sophia Poferl, Lilian Kissner, Johanna Sachse und Sina Howorka.

Schon zu Beginn waren all diejenigen Gewinner, die trotz steigender Temperatur und sinkender Sauerstoffsättigung in der Halle nicht den Reizen des benachbarten Freibades erlagen. Ab 8 Uhr stand der Fanblock in verschiedener Zusammensetzung, einige Eltern waren 17 Uhr immer noch da. Durch die Fanshirts erhält sogar die geneigte Zuschauerschaft einen Anstrich von Professionalität😉. Ein besonders großer Dank geht an die Organisatoren des gastgebenden Vereins TSV Fortschritt Mittweida um Gabi Brautzsch und an Sylke Esche für die Organisation des Wettkampfes, der unglaublich stringent und minutiös ablief- und dies mit über 200 Turnerinnen und fast 40 Turnern. Franka Hofmann als Hauptkampfrichterin mit ihren zahlreichen Helfern, darunter Estelle und Isabelle Wünsche, Hannah Neukirchner, Ulrike Hoyer von unserem Verein, leistete in dieser Hitze nicht hoch genug einzuschätzende Arbeit. Nach erfolgreichem Wettkampf nahmen außerdem Johanna Schmaus, Johanna und Feronia Sachse, Mia Tröger, Bao Van Nguyen und Marlene Güttler. Das Trainer- und Betreuerteam um Martina Koch motivierte, lobte, kritisierte, korrigierte und tröstete in einem Marathon unermüdlich zwei Tage lang, vielen Dank auch dafür.

KKJS_4Vor allem in den Pflichtklassen war das Teilnehmerfeld breit und es galt somit, sich gegen reichlich Konkurrenz durchzusetzen. Mit „Privattrainerin“ Ann-Sophie Walther, die für klare Ansagen und die notwendige Konzentration sorgte, gelang es unserer jüngsten Wettkampfturnerin Tilda Heinig (6 Jahre), einen 3. Platz im Mehrkampf zu erturnen. In der Altersklasse 8 gab es 15 Starterinnen, Ida Sachse gewann den Titel, Lara Arnold wurde 4. Marta Schmidt (6.), Tilda Semmler (9.) und Eleni Gronau (12.) komplettierten das starke Auftreten der „Minitruppe“. Bei den 9-jährigen gewann Josephine Schubert mit einer hervorragenden Leistung (50,60 Punkte) im größten Starterfeld mit 23 Mädchen. Clara Günther erturnte sich in ihrem 1. Wettkampf gleich einen starken 8. Platz.

KKJS_5

 

Elisa Stephan (1. Platz AK 10), Flora Türpe (3. Platz, AK 12/13) und Luise Heinig (4. AK 12/13) wagten sich erstmals an die schwierigeren Elemente und höheren Herausforderungen in der Leistungsklasse 3 und zeigten gute Übungen. Im großen Feld der LK 4 (AK 13) mit 15 Starterinnen gewann mit einer sehr konstanten und sauberen Leistung Emilie Schäfer, Sophia Poferl wurde Dritte, Rosa Freiberg belegte einen starken 4. Platz. Ein beachtliche Leistung zeigte auch Sophia Hopf (5. Platz, AK 14, LK 4, 11 TN), die erst seit Juli 2021 im Alter von 13 Jahren mit dem Wettkampfturnen begann. Lena Dietel, die in den vorangegangenen Wettkämpfen etwas vom Pech verfolgt schien, turnte sauber und mit einer tollen Ausstrahlung ihre Kürübungen und behangen mit 5 Goldmedaillen strahlte sie über das ganze Gesicht.

Nach den erfolgreichen Wettkampftagen lag der Fokus wieder auf Schauturndarbietungen. Auftritte im Rahmen der Abiturbälle der Gymnasien Waldenburg und Limbach-Oberfrohna sowie die feierliche Abschlussfeier der Europäischen Oberschule Hartmannsdorf erfreuten die Absolventen und das Publikum.

Ein Grill- und Turnfest rundete am 05.07.2022 das erste Turnhalbjahr 2022 ab.