Sächsische Einzelmeisterschaft

Mia und Ann-Sophie erturnen erstmals Einzelgold auf Sachsenebene für unseren Verein

11 Turnerinnen unseres TSV Hartmannsdorf standen im Wettkampf der sächsischen Einzelmeisterschaft am 11.5.2019 in der Chemnitzer Hartmannhalle. Mit vier erturnten Medaillen und weiteren sehr guten Platzierungen sorgte unser Verein für weitere Achtungserfolge und freute sich auch über anerkennende Worte von Trainern befreundeter Vereine, die damit nicht nur die gezeigten Leistungen sondern auch die kontinuierliche Arbeit würdigten. Sensationell gab es Doppelgold im Durchgang 1. Mia Tröger (LK3 11 und jünger), die erst in der Nacht vom Bundesfinale JtfO aus Berlin vorzeitig abgereist war, und Ann-Sophie Walther wiederholten ihre starken Leistungen der Vorwoche und strahlten über die souverän erturnten Titel. Sina Howorka zeigte ebenfalls einen fehlerfreien Wettkampf und stand mit Ann-Sophie als Drittplatzierte der LK3 14/15 gemeinsam auf dem Podest.  Feronia Sachse fehlten nur drei Zehntel zum Podest in der LK3 11 und jünger, am Stufenbarren und Boden wurde sie aber jeweils mit der besten Wertung für ihre Übungen belohnt.

Emilia Stephan turnte in der LK2 12/13 und leider wurde der Zitterbalken zum Verhängnis, den sie zweimal unfreiwillig verlassen musste. Trotz allem fehlte nur ein Zehntel zum Bronzerang und es steht ein sehr guter 4.Platz im starken Feld im Protokoll.

Mia Meinig und Johanna Schmaus erreichten im Wettkampf der LK3 12/13 die Plätze 6 und 8.

Im Durchgang zwei verfehlte auch Lucy Weise das Podest nur um ein Zehntel im Feld der 18 besten Turnerinnen ihrer Leistungsklasse (LK3 16/17) auf Sachsenebene. Josi Döring beendete ihren Wettkampf im ersten Jahr im Frauenfeld der AK 18+ auf einem sehr guten sechsten Rang.

Im Wettkampf der LK2 16/17 turnten für unseren Verein Isabel Gersdorf und Estelle Wünsche. Anspruchsvolle und sichere Übungen mussten an allen vier Geräten gezeigt werden, um sich die Chance auf einen Podestplatz zu bewahren. Dies gelang Isabel. Mit 51,10Punkten musste sie sich nur der starken Anna-Lena Munsky geschlagen geben. Estelle wurde 14.. Sie stand leider zweimal unfreiwillig neben dem Balken, zeigte an den anderen Geräten aber ebenfalls sehr gute Übungen.

Sylke Esche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.