Internationales Deutsches Turnfest Berlin – 03. bis 10.6.2017

Unter dem Motto „wie bunt ist das denn“ erlebte unsere Turnjugend ab 14 Jahre eine abwechslungsreiche Woche gemeinsam mit 75.000 anderen Turnsportbegeisterten beim 35. Deutschen Turnfest in der Landeshauptstadt Berlin.
Turnfest 2017

Bepackt mit Luftmatratze, Schlafsack und Sportsachen fuhren wir mit Vereinsbus, Bus Bosch-Service und 1 Auto in unser Quartier in einer Spandauer Grundschule. Beim Festzug vertraten wir dann die Farben Sachsens. Sicherheitsmaßnahmen verzögerten zwar den Beginn extrem, gaben aber etwas Sicherheit. Als besonderes Erlebnis bleibt uns dabei der Hindurchzug durch das Brandenburger Tor unter Applaus der zahlreichen Zuschauer sowie die anschließende Eröffnungsshow in Erinnerung.

Auf dem Messegelände „schlug“ das Herz des Turnfestes – vielfältige Showprogramme, Aussteller, Wettkämpfe rund ums Turnen, Trampolin, Rhönrad und vieles mehr ließen keine Zeit für lange Weile aufkommen. Dazu trug auch eine Stunde Airtrack sowie die erfolgreiche Abnahme des Gerätturnabzeichens bei. Außerdem nahmen sich Steffi, Franka, Ulrike, Josi, Lilli, Ronja und Annika etwas ihrer freien Zeit für Weiterbildung in der Turnfestakademie. Annika war des Weiteren häufig für die Deutsche Turnerjugend als Maskottchen Taffi im Einsatz. Der Versuch ein Autogramm von Marcel Nguyen zu ergattern, war auf Grund der vielen Fans leider nur für einige erfolgreich. Dafür hatten dann alle eine Erinnerung von Fabian Hambüchen und Sophie Scheder in der Hand. Abends machten wir die Tanzfläche bei der TuJu-Party unsicher und feierten mit der Menge.

Berlin erleben, auch das war natürlich unser Ziel. Potsdamer Platz, Tiergarten, Straße Unter den Linden, Alexanderplatz, Reichstag, Hauptbahnhof – so vergingen die Tage wie im Fluge.

Aber kein Turnfest ohne Wettkämpfe: Unsere Turnerinnen Tina, Suna, Isi W., Selyna, Julia, Steffi (16 Jahre bis 24 Jahre) turnten im Wahlwettkampf Gerätturnen Pflicht. Im Pokalwettkampf Lk 2 (14 bzw. 15 Jahre) turnten Julia Fl., Cora, Isi G., Esi, Ronja, Annika, Lucy und Lilli. Franka durfte unerwartet bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft in Ak 40-45 starten. Alle haben größtenteils ihr volles Potential abrufen können, so dass letztlich als beste Platzierung von Ronja ein toller 6. Platz erreicht werden konnte. Und selbst ein Platz 23, 38,  48, 95 und so weiter sind bei Teilnehmerzahlen von 200 bis zu 1000 Turnerinnen einfach genial. Zu den Seniorenmeisterschaften konnten wir die schönste Siegerehrung erleben und diese zeigte uns, turnen kann man bis ins höchste Alter – im Übrigen kommt die älteste Wettkampfturnerin der Welt mit 92 Jahren aus Deutschland – Johanna Quaas.

Sophie und Ulrike waren für mehrere Tage als Kampfrichter im Einsatz. Hier nochmal vielen Dank, denn ohne Kampfrichter und alle anderen Helfer in Berlin wäre die Ausführung solch eines großen Events nicht möglich.

Als besonders beeindruckend haben wir die Stadiongala empfunden. Die Verabschiedung von Fabian, die Bundeskanzlerin sowie die vielen Showteile und zum Schluss Udo Lindenberg mit Feuerwerk – und das mit 65.000 gemeinsam im Olympiastadion – einfach gigantisch.

Natürlich musste auch dies sein:  ganz live und hautnah – das Finale der Deutschen Meisterschaften im Kunstturnen. Jeder – nicht nur die bekannten Namen wie Bui, Schäfer, Seitz, Dauser oder Nguyen -wurde lautstark bejubelt und jeder fühlte mit, als Lukas Dauser sich leider unglücklich beim Abgang an den Ringen verletzte.

Am Freitagabend nach der Abschlussveranstaltung ging es dann in Begleitung eines zauberhaften Regenbogens (-wie bunt ist das denn-) glücklich aber auch ein wenig knülle auf die Heimreise. Eine wundervolle Woche, in der wir mit Melina auch eine neue Freundin aus der Nähe des Bodensees gewinnen konnten, ging somit viel zu schnell zu Ende.

Wir danken Berlin für die Gastfreundschaft und man sieht sich – beim nächsten Turnfest in Leipzig 2021.

Text: Franka Hofmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.